Saturday, 16. March 2019 / 14:00 | Generative Soundinstallation & Release

kilchhofer (ch, marionette) & anklin (ch)


Saturday, 30. March 2019 / 18:00 | sound performance

oor saloon & hallow ground present: a mind oscillating soirée with kali malone (us/swe), siavash amini (irn), nicolas buzzi (zh), emma souharce (geneva)

OOR Saloon & Hallow Ground present
A Mind Oscillating Soirée

with Kali Malone (US/SWE), Siavash Amini (IRN), Nicolas Buzzi (ZH), Emma Souharce (Geneva)

Samstag, 30.03.2019
Tür: 18.00, Konzerte: 19 Uhr
Offene Kirche St.Jakob, Stauffacher, 8004 Zürich

Das in Luzern ansässige und international aktive Label Hallow Ground und das in Zürich aktive Kollektiv OOR Saloon spannen für einen Abend zusammen und laden in der offenen Kirche St.Jakob beim Stauffacher in Zürich zu einer aussergewöhnlichen, sonischen Mind Oscillating Soirée.

Zu Gast sind die in Stockholm ansässige amerikanische Soundkünstlerin Kali Malone die auf der hausinternen Orgel ein eigens für den Abend komponiertes Stück präsentieren wird. Der iranische Experimentalelektroniker Siavash Amini besucht uns aus Teheran und spielt eines seiner eindrücklichen, dystopischen, neoklassischen Feedback-Drone-Sets.
Aus Zürich eingeladen ist Nicolas Buzzi. Der junge Komponist, Musiker und Soundforscher präsentiert ein eigens für den Abend komponiertes Stück auf dem Buchla 200 Synthesizer welches spezifisch mit dem Raumklang der Kirche arbeitet.
Aus Genf wird uns die Musikerin Emma Souharce beehren. In ihren recherchebasierten Sound Pieces beschäftigt sie sich mit den Effekten von Frequenzen auf die zerebrale Perzeption und den Auswirkungen von sonischen Kompositionen auf das Unterbewusst- Emotionale.

***
Kali Malone (US/SWE, Hallow Ground)
Site Specific Organ Drones

Die in Schweden ansässige Amerikanische Soundkünstlerin Kali Malone wird eigens für den Abend auf der hauseigenen Orgel in der Kirche St. Jakob ein Drone-Stück erarbeiten. Es sind die Eigenschaften des Raums, die diesen Stücken eine entscheidende Dimension verleihen und Welten jenseits des mit der Kirchen-akustik verbundenen höhlenartigen Nachhalls erklingen lassen. Stattdessen bringen diese trockenen Aufnahmen all die zerbrechliche Wärme und Intimität zum Ausdruck, die selten mit diesem vielseitigen Instrument in Verbindung gebracht wird.
Kali Malone ist eine junge amerikanische Komponistin und Performerin, die in der florierenden experimentellen Musikszene von Stockholm ein Zuhause gefunden hat, wo sie das Label XKatedral mitbegründete und in zahlreichen Formationen wie Medicine Bow und Sorrowing Christ aktiv ist. Ihre Solomusik konzentriert sich auf lange Kompositionen, die modulare Synthese mit akustischer Instrumentierung kombinieren, die Welten von Kirchenorgeln und Blasinstrumenten spektral mit analogen Buchla-Funken zerschweißen.
Das von Hallow Ground veröffentlichte Album «Cast of Mind» (2018) ist ein Höhepunkt ihrer Soloarbeit und hinterlässt durch die Fusion vorindustrieller sonischer Strukturen mit stark devotionaler Anziehungskraft einen bleibenden Eindruck bei den Hörer_innen.

http://kalimalone.com/
https://soundcloud.com/kali-malone
https://kalimalone.bandcamp.com/
https://hallowground.bandcamp.com/album/kali-malone-cast-of-mind

***
Siavash Amini (IRN, Hallow Ground)
Elegiac Neoclassical Feedback Drones

Der iranische Experimentalelektroniker Siavash Amini besucht uns aus Teheran und spielt eines seiner eindrücklichen, dystopischen, neoklassischen Feedback-Drone-Sets. Amini hat in den letzten Jahren eine wichtige Rolle in der iranischen experimentellen Musikbewegung gespielt. Sein Stil ist eine sorgfältig ausgearbeitete Synthese von Umgebungsgeräuschen, Dissonanzen und Noisestrukturen. Aminis jüngstes, bei Hallow Ground erschienenes Album «FORAS» ist eine Meditation im Wechselspiel zwischen den äusseren politischen Umständen und dem Internen. In «FORAS», was auf Lateinisch «draußen» bedeutet, ist durchströmt von Dunkelheit und Nacht als symbolische Kraft. Die Nacht steht für Amini als Metapher für Trauer. «Mich interessier», sagt Amini, «wie das kollektive Unbewusste und das individuelle Unbewusste zusammenkommen. Insbesondere auch wie Städte und Räume und das darin erlebte, Mentalitäten prägen können. Wenn gesesellschaftliches Trauma geschieht, entsteht es eine Welle der Trauer. Eine kollektive, verortete Trauer. Diese versuche ich mit sonischen Mitteln umzusetzen.»

https://hallowground.bandcamp.com/album/siavash-amini-tar
https://soundcloud.com/the-waterfront

***
Nicolas Buzzi (ZH)
Organic Fungating Buchla Compositions

Nicolas Buzzi ist Musiker, Komponist und Klangregisseur für Konzerte, Installationen, Performances, Filme und Theater.
Buzzi spielt regelmässig Konzerte am Modularsynthesizer solo oder in einem seiner Bands Circumstances / Elimination of Desires (mit Martina Buzzi, Li Tavor und Daniel V. Keller).
Die wenigsten seiner Arbeiten folgen einer strikt geschlossenen Form – Improvisation und der bewusste Umgang mit kontextbezogenen Gegebenheiten spielen eine zentrale Rolle. Dies eröffnet die Möglichkeit zum Dialog mit einer Entität, einem Gefüge aus kulturellen und physikalischen Grössen.
Beim Konzert in der Kirche St. Jakob erweitert er diesen Dialog durch den Miteinbezug des Austragungsortes. Er plant eine Arbeit, in welcher Kausalitäten zwischen der Konfiguration des Instruments, des Raumklanges sowie des Zutuns des Interpreten die Form des Stücks bestimmt. Zeitlich gerasterte, anhand von Eigenheiten des Instruments komponierte Impulse generieren Raumantworten der Kirche St. Jakob. Diese werden wiederum als Impuls gelesen – die subjektive Analyse und Einordnung des Ausklangs bestimmt die Interpretation der nächsten Aktion. Die Artefakte des eigenen Handelns, in ihrer Gestalt der Architektur des Raumes verpflichtet, formen den Verlauf des Stücks.
Arbeiten mit seiner musikalischen Mitarbeit wurden mehrfach ausgezeichnet, zuletzt der Schweizer Pavillon SVIZZERA 240 – House Tour an der Architekturbiennale in Venedig, (Goldener Löwe für den besten Pavillon) und der Film Dene wos guet geit (Edinburgh International Film Festival, Best International Feature Film/Swiss Film Award, Best Fiction Film 2018 (Nomination)/Locarno Festival, Mention speciale First Feature Award 2017 u.a.)
***

Emma Souharce (Geneve)
Hypnopompic Hallucination Drones

Die in Genf lebende Künstlerin Emma Souharce begann ihre Soundarbeiten während ihres Master-Studiums in Radioprojekten wie Radiation24 und LapTop Radio, das seit 2012 von Laurent Schmidt, Ceel Mogami de Haas und Jonathan Frigeri geleitet wird. In ihren Klangstücken entwickelt sie eine Forschung, die sich mit der Wirkung von Frequenzen auf die Wahrnehmung des Gehirns sowie mit der Wirkung der Komposition auf die unbewussten Emotionen und die Wahrnehmung von Zeit befasst. Sie strebt danach, Hypnopompes oder hypnagogische Zustände an der Grenze zwischen Erwachen und Schlaf zu erreichen, in denen Gedanken durch Kollision angeordnet werden. 2015 gründete sie die analog-experimentelle Band Biblioteq Mdulair (Duo mit Daniel Maszkowicz), mit der sie in der Schweiz spielen konnte (LUFF-Lausanne, Lokal-Int Biel, Ausstellungsraum Klingental- Basel, Cave12-Genf, Südpol-Luzern) ) und international (Stanislavsky Electrotheatre - Moskau, Zentrum für visuelle Kultur - Kiew, MIMStuudio - Tallinn, Akusmata - Helsinki, Palast der Wissenschaften und Kultur von Warschau, Cinema Nova Bruxelles, Alte Feuerwache - Köln). Biblioteq Mdulair war kürzlich in Basel, Biel und Bruxelles zu sehen und veröffentlichte im Mai auf Cave12 in Genf ihr erstes Album (von Copypasta Editions und Aussenraum Records co-produziert). Ende 2015 erhielt Emma Souharce vom FMAC-Geneva ein Gründungsstipendium für Par-Delà Sorginak, welches mit einem sechsmonatigen Aufenthalt zwischen Kolumbien und Ecuador begann und die Verbindungen zwischen Musik und Ritualen untersucht.

https://emmasouharce.com/

***

Samstag, 30.03.2019
Tür: 18.00, Konzerte: 19 Uhr
Offene Kirche St.Jakob, Stauffacher, 8004 Zürich